Kontakt
Haben Sie Fragen?0345 6825250
KüchenTreff
Halle
Google Maps

DIY Schale aus Beton

Obst- oder Dekoschale selbst gießen

DIY Schale aus Beton

Beton ist aktuell eines der beliebtesten Materialen im Deko-Bereich. Das Material wirkt modern und passt zu fast allen Farbkonzepten. Es lässt sich gut mit Holz und Edelstahl kombinieren und wirkt traumhaft sowohl in modernen als auch in klassischen Küchen. Jedoch sind fertige Deko- und Obstschalen aus Beton im Handel sehr teuer.
Wer trotzdem nicht auf eine schöne Schale aus Beton verzichten möchte, kann diese ganz einfach selbst gießen. Dazu benötigt man Beton aus dem Baumarkt. Beton besteht aus Zement und Sand und wird mit Wasser angerührt. Wer keinen ganzen Betonsack im Fachhandel kaufen möchte, kann sich auch Kreativ-Beton im Internet bestellen oder im Bastelladen kaufen. Kreativ-Beton ist meist etwas feiner und damit auch gut für kleine Objekte geeignet, er ist leider jedoch auch etwas teurer. Damit ihr Spaß an der Sache habt, kauft lieber eine etwas größere Packung, zum Beispiel 2,5 kg. Denn so eine Betonschale zu gießen, kann auch mal daneben gehen und dann habt ihr so noch Beton für den zweiten Versuch parat. Die Schale kann, wenn sie zu früh aus der Form gelöst wird, leicht brechen. 2,5 kg Kreativbeton reichen aus, um etwa zwei große Obstschalen mit 2 cm Rand zu gießen. Wie genau ihr die Schale herstellt und was ihr beachten müsst, um ein möglichst schönes Ergebnis zu erreichen, haben wir euch hier Schritt für Schritt aufgeführt. Wir wünschen euch viel Spaß!


Schritt 1:

Um eure eigene Betonschale zu gießen, benötigt ihr folgendes Material:

· Kreativ-, Bastel- oder Blitz-Beton
· Wasser
· Einen alten Eimer oder eine Schüssel und einen Kochlöffel, um den Beton anzurühren
· Zwei Schüsseln mit 2-3 cm Größenunterschied
· Speiseöl und Pinsel
· Altes Papier als Arbeitsunterlage

DIY Schale aus Beton - Schritt 1

DIY Schale aus Beton - Schritt 2

Schritt 2:

Legt euren Arbeitsplatz mit Papier aus, da das Öl tropfen wird und der Beton stark staubt. So schützt ihr euren Tisch vor Verschmutzungen.
Bepinselt als ersten Arbeitsschritt eure Schüsseln mit Öl. So lassen sich die Schalen nachher leichter vom Beton lösen. Bestreicht dazu die Innenseite der großen Schüssel und die Außenseite der kleinen Schüssel gründlich. Sollte die kleine Schüssel einen Rand haben, pinselt diesen auch von der Außenseite ein. Die Schüssel könnt ihr nach der Bastelaktion einfach säubern und wieder normal verwenden.


Schritt 3:

Rührt nun den Beton an. Folgt dazu unbedingt der Anleitung auf der Verpackung. Bei unserem Beton haben wir 1 Teil Wasser mit 10 Teilen Beton verrührt. Gebt das Wasser vorsichtig Stück für Stück dazu. Am Anfang wirkt der Beton zu trocken, aber nach gründlichem Rühren entsteht die gewünschte Konsistenz, bei der der Beton nicht flüssig, sondern nass und körnig ist. Rührt so lange, bis keine trockenen Stellen mehr in der Masse vorhanden sind. Für eine Schale haben wir etwa eine halbe 2,5 kg Packung Kreativ-Beton verwendet.
Achtung: Blitz-Beton bindet sehr schnell ab und ihr müsst diesen entsprechend der Anleitung sehr zügig verarbeiten.

DIY Schale aus Beton - Schritt 3

DIY Schale aus Beton - Schritt 4

Schritt 4:

Jetzt fangen wir mit dem Betonieren an. Sollte das Öl auf den Boden der Schüssel gelaufen sein, verteilt es nochmal mit dem Pinsel. Gebt dann die Betonmischung in die Schale und achtetet darauf, dass der Boden ohne Hohlräume bedeckt ist. Streicht die Oberfläche etwas glatt. Um Luftblasen zu vermeiden, schüttelt die Schüssel ein bisschen, ähnlich wie beim Backen.


Schritt 5:

Nehmt jetzt die kleinere Schale zur Hand und überprüft, ob sie noch gut mit Öl benetzt ist. Wenn nicht, bessert dies schnell aus. Drückt nun die Schale genau in der Mitte der großen fest in den Beton. Achtet darauf, dass der Rand dabei überall gleich breit ist. Korrigiert möglichst jetzt noch die Position. Damit die Schale nachher nicht bricht, sollte der Boden mindesten 2-3 cm dick sein. Drückt die kleine Schale also lieber nicht allzu tief in den Beton.

DIY Schale aus Beton - Schritt 5

DIY Schale aus Beton - Schritt 6

Schritt 6:

Wenn ihr die ideale Position gefunden habt, müsst ihr die Schale fixieren. Wenn ihr diese einfach loslasst wird sie nämlich wieder aus dem Beton rausgedrückt und treibt nach oben. Um nicht die ganze Zeit die Schale mit der Hand drücken zu müssen, stellt einen Gegenstand in die Schale, der diese in der gewünschten Position hält. Das könnte zum Beispiel der Betoneimer sein, oder eine Flasche mit Wasser. Diese lässt sich sogar nach Bedarf befüllen und somit im Gewicht ideal anpassen.


Schritt 7:

Lasst die Schale nun am besten an einem kühlen Ort abbinden. Bei Blitz-Beton geht dieser Vorgang sehr schnell, bei normalem und Bastel-Beton kann das komplette Abbinden des Betons in dieser Größe schnell zwei Tage dauern. Nach 6-12 Stunden entfernt ihr am besten zuerst die kleine Schale und lasst die große Schüssel mit der Betonschale noch weiter abbinden. Wenn die Schale komplett abgebunden ist, löst sie sich von selbst aus ihrer Form. Dazu müsst ihr einfach die große Schüssel kippen und eure neue Obstschale rutscht wie von Zauberhand aus ihr heraus.
Achtung: Beton „trocknet“ nicht, sondern „bindet ab“. Stellt eure Schale zum Abbinden auf keinen Fall in die Sonne. Feuchtes Wetter ist am besten zum Abbinden von Beton geeignet. Ist es zu warm, trocknet der Beton zusätzlich aus und die Gefahr, dass eure Obstschale bricht, ist groß.

DIY Schale aus Beton - Schritt 7

DIY Schale aus Beton - Schritt 8

Schritt 8:

Nun ist eure Schale fertig und kann benutzt werden. Da Beton ein offenporiges Material ist, solltet ihr die Schale am besten mit einem geeigneten und lebensmittelechten Lack bestreichen. So wird sie abwaschbar und Obst und Fett hinterlassen keine Spuren. Wenn ihr die Schale als Deko-Objekt benutzt, ist die Lackierung nicht notwendig. Natürlich könnt ihr eure Schüssel auch mit Farben bemalen und mit Mustern verzieren. Besonders schön sind in Kombination mit Beton metallische Farben wie Gold, Bronze und Silber. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.


Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH